Wer zeichnet und ausstellt braucht ein Signet

Signet Silke Schümann

Wer viel zeichnet, fotografiert und Pixel schubst und anschließend ausstellt, braucht ein Signet. Bislang habe ich, sofern ich drandachte einfach unterschrieben und wehmütig alle beneidet, die kunstvoll ihre Initialen verwenden können, ohne dabei sofort KZs, Genozid, Totalitarismus und Unfreiheit zu assoziieren. Weswegen ich meine Initialen nur unter Protest verwende und nach Möglichkeit SSCH nehme soweit das Daten-Feld es zulässt.

Ich verzichte nun schlicht auf das zweite S und schmücke angelehnt an mein Silkester Logo das eine S ein wenig aus. Ha! Hätte ich schon längst drauf kommen können. Das gute Stück ist nicht unbedingt besonders Fälschungssicher. Aber es ist von den Bewegungsabläufen so, dass ich es schnell setzen kann und es mit Pinsel, Bleistift oder wie hier mit breiter Schreibfeder, der Kaligrafie-Füllers leicht von der Hand geht und dabei auch gut aussieht.